Ausstellung geöffnet Mo-So 10-20 Uhr. | richtungen
  • cs
  • de
  • en
  • ru
  • Aktualität

    25/7/2017

    Der Sommer endet noch nicht und​ unsere Sommerpreise gelten ​weiter! ​​Die Sommerpreise vom Eintrittsgebühr, die ab 90 CZK beginnen, gelten weiter auch nach dem Ende der Ferien. Sie können auch September mit Karel Gott genießen und sich über einen besonderen Bonus von Sonderpreisen freuen.

    GOTT, MY LIFE

    Die retrospektive Ausstellungsshow erzählt die bemerkenswerte Geschichte des berühmtesten Sängers und der Ikone der tschechische Popmusik Karel Gott.

    Billette ONLINE

    8.6 – 30.9.2017
    Rašín Ufer, Prag

    Rašín Ufer, Prague
    Öffnungszeiten: Mo-Son 10.00 - 20.00 uhr.


    Phone: 246 085 199


    die Landkarte
    info@gottmylife.cz

    GOTT, my Life

    Die retrospektive Ausstellungsshow erzählt die bemerkenswerte Geschichte des berühmtesten Sängers und der Ikone der tschechische Popmusik Karel Gott. Darüber hinaus zeigt sie die Änderungen in den gesellschaftlich-kulturellen Konstellationen auf, mit denen er sich über ein halbes Jahrhundert lang auseinandersetzen musste. Ein Stern steigt nämlich nicht einfach so von allein nach oben: er ist das Resultat der gegenseitigen Einwirkung des Stars mit dem Komponisten, dem Texter, der Begleitkapelle, dem Manager, dem Herausgeber, dem Zeitgeist und Zeitgeschmack, mit den Medien und verfügbaren Technologien, den Publikumsreaktionen und dem Zufall.

    Hunderte von Gegenständen aus des Sängers persönlichem Archiv, aus Privatsammlungen und Sammlungen öffentlicher Institutionen werden Sie durch die Starlaufbahn Karel Gotts führen. Sie können sich freuen auf historische Fotografien, Programme, Plakate, Ton- und Rundfunktechnik, auf Mitschnittmedien jeder Art, auf eine audiovisuelle Show, auf in- und ausländische Auszeichnungen.

    Das Phänomen Gott

    „Ich möchte gern, dass jeder in Europa (und am besten jeder auf der Welt) weiß, dass es einmal einen Tschechen gegeben hat, der gut sang. Und er hieß Gott.“
    Karel Gott, 1969

    Goldene Stimme aus Prag

    Die Goldene Nachtigall, der Sinatra des Ostens, die Goldene Stimme aus Prag, der Meister, der Göttliche Karel oder der Überbringer guter Botschaften. Das ist nur eine kleine Auswahl von den vielen Beinamen, die Karel Gott während seiner sechzigjährigen Karriere bekommen hat. Diese Karriere hatte in den Prager Caféhäusern begonnen, wo der junge Gott begeistert Jazzimprovisationen lauschte und nach westlichem Rock´n´roll tanzte. Vors Publikum trat er erstmalig auf einem Tramperpotlatch im Jahre 1957. Bald darauf nahm er an einem Amateurwettbewerb teil, der ihm zum ersten Sängerengagement im Café Vltava verhalf. Im gleichen Jahr bekam er den Lehrbrief und begann, bei der ČKD Stalingrad zu arbeiten. So sehr aber hatte er Gefallen am Gesang gefunden, dass er die Beschäftigung sein ließ und das staatliche Konservatorium zu besuchen begann. Auf der Bühne des noch jungen Theaters „Semafor“ brachte er die Operngesangstechnik bel canto in populäre Lieder ein, und bereits in der zweiten Hälfte der sechziger Jahre begegnete er dem Showbusiness auf den Podien in Monte Carlo, Cannes, Moskau, Montreal, London, Las Vegas oder Rio De Janeiro, wo er solche Hits sang wie C´est la vie, Pošli to dál (Schick das weiter), Bum bum bum nebo Lady Carneval. Aus einem Amateursänger war ein Star der tschechoslowakischen Popmusik geworden.

    70's - 80's

    Karel Gott setzte sich auch auf den Musikszenen des damaligen Westdeutschlands, Österreichs, der Schweiz, Belgiens und der Sowjetunion durch, hatte ausverkaufte Konzertsäle, hielt sich an der Spitze der Hitparaden und nahm hunderte von Liedern auf. In den siebziger und achtziger Jahren überschritt er die politischen, geografischen und Genregrenzen. Er sang Rock´n´roll, Pop, Chansons, Traditionals, Volkslieder, Weihnachtslieder, Folk, Opernarien oder Country – und dies in mehreren Sprachen. Filmlieder wie Kdepak, ty ptáčku, hnízdo máš (Wo kleiner Vogel ist dein Nest) und Včelka Mája (Biene Maja) sind volkstümlich geworden.

    Nach dem Jahr 1989

    Nach den politischen Veränderungen im Jahre 1989 sagten viele Kritiker Gott das baldige Ende voraus. Sie sahen ihn als die Stimme des kommunistischen Regimes an. Der Sänger kündigte selbst das Ende seiner Karriere an, aber die Fans und die Atmosphäre auf der Tournee im Jahre 1990 überzeugten ihn vom Gegenteil. Er gab weiterhin Alben heraus, kam wieder auf den ersten Platz der Enquete um den populärsten Sänger (die Tschechische Nachtigall) und wurde zu einem hochgeschätzten Gast von Bällen und Konzerttourneen seiner Kollegen. Zugleich gelang es ihm, auch die junge Generation anzusprechen. Sein Stern leuchtet weiter, auch heute noch.

    Kontakte und Informationen

    EINZIGARTIGER AUSSTELLUNGSRAUM

    Das Projekt für eine Galerie in einem so ungewöhnlichen Raum wie einem Schiff war für uns wirklich eine nicht alltägliche Herausforderung. Inspiriert von der Ästhetik des transkontinentalen „Cargo“ (in Verbindung mit der Leichtigkeit und Eleganz einer Jacht) sind wir zu einem harmonischen, funktionalen Modell für ein Kulturobjekt gekommen, das im Fluss vor Anker liegt.
    Die Silhouette des Schiffs zeigt kontrastierende und zugleich harmonische Duetts, schwarz und weiß, die Schwere des Unterdecks und der leichte Aufbau, Stahl und Glas. Die Anbindung an die Uferfläche, an die Náplavka, die sich auf einem niedrigeren Niveau befindet als das eigentliche Ufer, ist symmetrisch gestaltet: mit zwei Zutrittsrampen.
    Nach dem Betreten des Decks – der Piazzetta - die mittels verglaster Konstruktionen und eines Geländers geschaffen worden ist, wird der Gast zunächst ins Eintrittsfoyer mit Kasse und Garderoben eingeladen. Es folgt der Zugang zum Unterdeck mit dem Expositionssaal, in dem die Besucher unter anderem digitale Projektionen, audiophile Elemente, dreidimensionale Objekte, Plakate, Fotos usw. finden. Beim wieder Hinaufsteigen an Deck gehen die Gäste durch den Museumsladen mit Ausstellungsthematik.
    An Deck kann man im Celebrity Café sitzen, das in die Piazzetta hineinreicht. Über zwei nautische Wendeltreppen kommt man auf das obere Aussichtsdeck hinauf, wo sich die Dachkonstruktion eines Teils des Ladens und des Cafés befindet.

    Photo 1
    Photo 2
    Photo 3
    1500 m3 Ausstellungsfläche
    über die 1000 Exponate
    30 projektionen

    Information über die Galerie

    Richtungen

    Adresse

    Rašínovo nábřeží – náplavka
    GPS: 50°04’06.3″N 14°24’51.9″E

    Öffentliche Verkehrsmittel

    Straßenbahnhaltestelle: Výtoň (Bahnen Nr. 2, 3, 7, 17, 21, 52) – 140 m
    Metro Trasse B – Karlovo náměstí, Ausgang Palackého náměstí – 550 m

    Parken

    Straße: Na Hrobci – 50°04’05.6″N 14°24’54.5″E – blaue Zone (120 m)
    Straße: Svobodova – 50°04’02.9″N 14°24’55.4″E – Parkuhren (180 m)

     

    Zulassung

    Individual admission

    Wochentags (Mo-Fr)

    Wochenende (Sa-So) + feiertags

    Erwachsene: 7,39 EUR
    (190 CZK)
    9,70 EUR
    (250 CZK)
    Studenten / Senioren über 65: 5,44 EUR
    (140 CZK)
    7,78 EUR
    (200 CZK)
    Kinder (6–15 Jahre): 3,50 EUR
    (90 CZK)
    5,84 EUR
    (150 CZK)
    Familieneintrittskarte (2 Erwachsene + bis zu 3 Kinder): 18,28 EUR
    (470 CZK)
    25,29 EUR
    (650 CZK)
    Behinderte (Begleitung kostenlos): 3,50 EUR
    (90 CZK)
    4,67 EUR
    (120 CZK)

      

    Billette ONLINE

    Kontakt

    Öffnungszeiten

    Mon – Sun 10am – 7pm

    Kontaktinfo

    Telefon: +420 246 085 199
    E-Mail: info@gottmylife.cz

    Wo wir vor Anker liegen?

    Nehmen Sie ein Andenken mit

    E-shop

    E-shop pozadí ZOOT

    Aktualität

    Veranstalter

    In Zusammenarbeit mit

    Patronat

    Der Medienpartner

    Der Partner

    Der Weitere Partner